Finanzielle Förderung des Wahltertials Allgemeinmedizin im PJ der Universität Freiburg

Die Vertragspartner der Hausarztzentrierten Versorgung (HZV) in Baden-Württemberg förderten das Projekt der Universität Freiburg, Lehrbereich Allgemeinmedizin

Um den jungen Medizinern das Berufsbild des Hausarztes nahe zu bringen.
Um eine qualitativ hochwertige Ausbildung garantieren zu können, benötigen die allgemeinmedizinischen Abteilungen bzw. Lehrbereiche Lehrpraxen, die den hausärztlichen Versorgungsalltag möglichst repräsentativ abbilden. Dies sind in der Regel (Land-)Praxen, die ein breites Versorgungsspektrum anbieten und eine hohe Fallzahl aufweisen. Für die Inhaber solcher Praxen stellt die Ausbildung von PJlern einen zusätzlichen zeitlichen Aufwand dar.

Zum (teilweisen) Ausgleich wird ihnen eine finanzielle Entschädigung in Höhe von 3.000 Euro/Tertial gewährt. Die Ergebnisse waren sehr erfreulich: Dem Förderungszweck entsprechend wurden im Projektverlauf 23 Studierende (13 weibliche, 10 männliche Studierende)
mit jeweils 2.000 Euro/Tertial und 14 Ausbildungsplätze in HZV-Praxen mit jeweils 3.000 Euro/Tertial gefördert

Projektstart:
2016

Fördervolumen:
130.000 Euro

Dauer:
2 Jahre